Navigation:



Historie

Unser Familienbetrieb liegt in der nördlichen Spitze von NRW zwischen den Städten Münster und Osnabrück. Die Hofstelle, deren Geschichte bis in das Jahr 1906 zurück geht, wird heute bereits in der dritten Generation von uns bewirtschaftet.

Seit dem Erwerb des Hofes im Jahr 1940 hat sich vieles verändert. Gebäude wurden saniert oder neu gebaut und auch die Art der Bewirtschaftung spezialisierte und intensivierte sich im Laufe der Zeit.

 


Betriebsüberblick

In der Form des geschlossenen Systems halten wir heute 180 Sauen. Alle Ferkel können bei uns in der Ferkelaufzucht großgezogen und anschließend im Maststall gemästet werden.

 

Hinzu kommt die Bewirtschaftung von 120 ha Ackerfläche (1/3 Mais und 2/3 Getreide) zur Eigenversorgung mit hochwertigem Futter, das auf dem Hof getrocknet und eingelagert wird.

 

In der betriebseigenen Mahl- und Mischanlage kann das Futter für alle Tiere individuell zusammengestellt werden. Die benötigte Energie wird zu einem großen Teil durch die Photovoltaikanlagen auf unseren Dächern abgedeckt.

 

Voraussetzung für dieses Zusammenspiel von Tierhaltung und Ackerbau ist ein moderner Maschinenpark der es ermöglicht fast alle Arbeiten selbstständig zu erledigen. Lediglich spezielle Arbeiten wie das Maislegen und das Dreschen werden in Zusammenarbeit mit dem Lohnunternehmer erledigt.

 

Seit mehr als 20 Jahren sind wir jetzt schon ein anerkannter Ausbildungsbetrieb. Jedes Jahr haben wir ein bis zwei Auszubildende bei uns im Betrieb.

Falls du Interesse an einer landwirtschaftlichen Ausbildung hast, dass schau doch mal hier vorbei! 

oben:

Ein Foto vom Wohnhaus aus der Mitte des 20. Jahrhunderts.

 

links:

Das Luftbild der Hofstelle aus dem Jahr 2016.